Gemeinsam ein starkes Zeichen setzen - Für die Rechte der Kinder und Jugendlichen

Österreich hat die UN Kinderrechtskonvention 1990 unterschrieben und 1992 ratifiziert. Seit 16. Februar 2011 sind einige Kinderrechte der UN-Konvention in der österreichischen Bundesverfassung verankert. Trotzdem werden Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund – insbesondere unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) - massiv benachteiligt.

Ziel der Kampagne „KEINE HALBEN KINDER Kinderrechte sind unteilbar!“ ist es, möglichst vielen Menschen in Österreich die Benachteiligung von Flüchtlingskindern bewusst zu machen. Wir sind davon überzeugt, dass all jene, denen Kinder und das Kindeswohl am Herzen liegen, gemeinsam ein starkes Zeichen setzen können. 

Über 45 Organisationen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe tragen die Kampagne "KEINE HALBEN KINDER" Kinderrechte sind unteilbar!
Lesen Sie, was zum Thema Kinderrechte zu sagen haben. 


Viele prominente Persönlichkeiten aus Kunst, Sport, Kultur, Religion und dem öffentlichen Leben stehen hinter der Kampagne "KEINE HALBEN KINDER".
Wir haben sie um Wortspenden gebeten. Lesen Sie hier, was sie zum Thema Kinderrechte zu sagen haben. 


Logo The Skills Group

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei der Agentur "The Skills Group", insbesondere bei Herrn Geschäftsführer Stefan A. Sengl und seinem engagierten Team bedanken. Mit viel Tatkraft, Kreativität und Wissen unterstützte uns "The Skills Group" bei der Umsetzung der Kampagne und trug so wesentlich zum Gelingen bei.